SEO für YouTube: 7 Tipps

YouTubeVideos auf YouTube spielen nach wie vor eine wichtige Rolle für Unternehmen. Ob mit Präsentationen der eigenen Produkte oder als Influencer dient die Plattform als wichtige Einnahmequelle. Bevor es allerdings zu den ersten Einnahmen kommt, ist es notwendig, dass so viele Besucher wie möglich auf die eigenen Videos aufmerksam werden.

Damit die Videos zum einen auf der Plattform, aber auch mit der Suchmaschine Google gefunden werden können, ist eine Optimierung des eigenen Kanals sehr wichtig.

1. Kanalinformationen nicht vernachlässigen

Insbesondere auf den About-Bereich sollte bei der Optimierung des eigenen YouTube-Kanals ein besonderes Augenmerk gerichtet werden. Die dort befindlichen Informationen dienen nicht nur dem User, die direkt darauf zugreifen, sondern auch der internen und den externen Suchmaschinen. So können die passenden Kanäle und Accounts sicher gefunden werden. Die Beschreibung sollte in der Regel alle wichtigen Informationen über den Kanal enthalten und darüber hinaus auch sich aufmerksam machen. Zu beachten ist, dass der About-Bereich oft Inhalt der Snippet-Anzeige bei Google ist und mit dem passenden Inhalt die Chance auf mehr Besucher des eigenen Kanals erhöht.

Bei der Erstellung der Kanalinformation sollte daher nicht nur auf Links zu anderen Socialmedia-Kanälen oder Infos zu Merchandise-Produkten gesetzt werden. Vielmehr ist eine aussagekräftige Beschreibung notwendig, um überhaupt gefunden zu werden.

2. Gute Keywords finden und nutzen

Auch bei YouTube-Videos ist die Wahl der richtigen Keywords wichtig. Diese sollten zum einen in der Bezeichnung, der Beschreibung, aber auch bei den Kanalinformationen vorkommen. Die einfachste Art, um an die ersten Keywords zu gelangen, bietet die interne Suchmaschine selbst. Sobald nach einem bestimmten Thema gesucht wird, vervollständigt die Eingabe um die beliebtesten Suchwörter.

3. Kommunikation mit den Besuchern

Allein das Ansehen von Videos ist zwar schon ein wichtiger Ranking-Faktor, allerdings bewertet YouTube ebenfalls die Interaktionen mit den Besuchern. Das bedeutet, je mehr Kommentare, Abonnenten und Likes Videos bekommen, umso höher fällt das Ranking aus. Aus diesem Grund sollten solche Aufrufe immer mal wieder im Video eingebaut werden. Beispielsweise kann nach der Meinung oder eigenen Erfahrungen zu einem Produkt gefragt werden. Diese sollen dann in den Kommentaren mitgeteilt werden.

4. Aussagekräftiger Titel und Beschreibung

Der Titel eines Videos sollte, wie bereits erwähnt, ein oder mehrere starke Keywords enthalten. Allerdings ist es wichtig, dass der Titel zum Video passend ist. Ebenso sollte auf die Länge geachtet werden. Kurze und knackige Überschriften funktionieren dabei am besten.

Die Beschreibung sollte alle wichtigen Informationen über das Video in Kombination mit den recherchierten Keywords enthalten. Insbesondere die ersten 120 Zeichen sind wichtig. Hier sollten die Vorteile dargestellt werden, die es bringt, das Video anzuschauen. Diese ersten Zeichen werden in den Suchergebnissen angezeigt.

5. Richtige Auswahl an Tags

Beim Hochladen von Videos können Tags angegeben werden. Diese dienen dazu, dass das Video richtig kategorisiert wird und helfen darüber hinaus als Rankingkriterium. Die Tags sollten aus kurzen und langen Stichwörtern bestehen. Natürlich sind auch hier die Keywords unterzubringen. Auch auf die Reihenfolge der Tags sollte geachtet werden. Die wichtigsten und aussagekräftigen Tags kommen an die ersten Stellen.

6. Ansprechendes Vorschaubild

Das erste was ein User bei der Suche nach Videos sieht, ist das abgebildete Thumbnail für das Video. Es ist der entscheidende Faktor, ob jemand sich das Video anschaut oder weiterscrollt. Aus diesem Grund sollten hier auffällige Farben, Text und etwaige andere Elemente verwendet werden. Allerdings auch nicht überlagert sein. Möglichst schlichte Thumbnails können mehr Erfolg bringen.

7. Länge und der Abspann eines Videos

Zwar ist es existentiell für den Erfolg des Kanals, dass ein User die Videos so lange wie möglich anschaut, doch sollten diese nicht künstlich in die Länge gezogen werden. Beispielsweise sollte sich eine Lösung für ein Problem, die in dem Video mitgeteilt wird, auf das Wesentliche beschränken. Hier möchte der Nutzer schließlich so schnell wie möglich an das Ergebnis kommen. Andere Themen laden dazu ein, dass ein wenig länger darüber gesprochen wird. Demnach sollte die Länge des Videos immer dem Inhalt angepasst sein.

Der Abspann sollte stets dazu genutzt werden, dem User auf weitere Videos aufmerksam zu machen. In Kombination mit den eingeblendeten Abspannelementen kann so direkt ein nächstes relevantes Video vorgeschlagen werden.

Fazit

Es zeigt sich, dass auch bei YouTube einiges an Zeit investiert werden sollte, damit die eigenen Videos erfolgreich gefunden werden und die ersten Einnahmen erzielt werden. Sind die ersten Schritte aber erst einmal optimiert, stellt sich der Erfolg oft automatisch ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.