Multi-Domain-Strategien: Was ist das und was bringt es?

Jedes Unternehmen möchte auf der Ergebnisseite der Suchmaschinen ganz oben erscheinen. Aber manche Keywords sind besonders hart umkämpft. Wer zum Beispiel Mode anbietet, kennt das Problem: Es gibt sehr viele Websites zum Thema, die mit denselben Schlüsselworten gesucht werden. Der Konkurrenzdruck ist sehr stark. Deshalb ist es wichtig, der eigenen Seite mit gezielter Suchmaschinenoptimierung eine bessere Position zu verschaffen.

Dominanz durch mehrere Websites

Einige Unternehmen gehen aber inzwischen einen sehr speziellen Weg. Statt eine Seite oben zu platzieren, schaffen sie ein ganzes Geflecht von Websites und diese verweisen (verlinken) aufeinander. Das Ziel einer solchen Multi-Domain-Strategie ist es, die gesamte Ergebnisseite zu dominieren. Eine solche Vorgehensweise braucht sehr viel Zeit, um wirksam zu werden. Außerdem lässt sie sich nur mit erheblichem Aufwand umsetzen. Deshalb greifen vor allem große Firmen auf diesen Ansatz zurück.

Ein Netzwerk kleiner Seiten

Eine konkrete Möglichkeit ist die Einrichtung von Microsites. Das kann zum Beispiel bedeuten, dass ein Modehersteller eine ganze Reihe von Lifestyle-Blogs ins Leben ruft. Diese Seiten richten sich nicht an alle Kunden des Unternehmens, sondern an ganz bestimmte Segmente der Zielgruppe. Ein Blog kann sich etwa an Männer richten, die sich für Outdoor-Mode interessieren. Ein anderer zielt auf berufstätige Frauen ab. Die Microsites bieten zwar unterschiedlichen Content, haben aber eines gemeinsam: die Marke.

Die Haupt-Website mit Microsites pushen

Der Vorteil ist klar: Wenn alle Seiten suchmaschinenoptimiert sind, erscheint die Marke gleich mehrmals auf der ersten Seite der Suchergebnisse. Es führt sozusagen kein Weg daran vorbei. Die Markenbekanntheit erhöht sich erheblich. Das führt letztlich dazu, dass mehr User direkt auf die Hauptseite zugreifen oder ihren Namen als Keyword in die Suchmaschine eingeben. Außerdem werden die Microsites untereinander verlinkt und stärken sich somit gegenseitig. All das verbessert langfristig die Position der Hauptseite.

Ein Spiel mit dem Feuer

Ein gut gemachtes Multi-Domain-Netzwerk ist sehr kostenintensiv und zusätzlich nicht ungefährlich. Geht man bei der Multi-Domain-Strategie unachtsam vor, kann das gesamte Netzwerk von der Suchmaschine erkannt und entwertet (abgestraft) werden. Letztlich verstößt es gegen die Richtlinien für Webmaster von Google und kommt damit auch für unsere SEO-Agentur nicht infrage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.