Google startet Mobile-First Index

Google wird seinen Index für die Suchergebnisse ändern. Bei Anfragen sowohl von mobilen als auch von stationären Geräten wurde bisher die Desktop-Version einer Website bevorzugt. Dieser Desktop-Index bleibt zwar bestehen, doch von nun an soll der Mobile Index der aktuellere Index sein. Damit wird Mobile-First maßgebend sein. In den nächsten Monaten wird Google die neuen Suchergebnisse und das daraus resultierende Userverhalten testen.

Neuer Suchindex kommt

Responsive Webdesign für die mobile Google-SucheBei dem Mobile-First Index sollen die Algorithmen hauptsächlich die mobile Version einer Website verwenden, um Suchergebnisse zu erstellen. Obwohl dieser Index aus den Informationen der mobilen Versionen aufgebaut wird, verspricht Google, dass die Verwendung der Suchmaschine für alle Benutzer ihre gewohnte Qualität beibehält.

Demnach soll es keine Rolle spielen, ob diese ihre Suchanfragen von mobilen oder stationären Geräten aus starten.
Google versteht diesen Schritt, der Suche von mobilen Endgeräten mehr Beachtung zu schenken, als einen großen Wechsel bei seiner Indexierung und nimmt dies dementsprechend ernst. In den kommenden Monaten wird Google seinen neuen Index im kleinen Maßstab testen. Der Wechsel wird weiter vorangetrieben, sobald im Rahmen der Testphase eine zufriedenstellende User Experience gewährleistet werden kann. Obwohl dieser Prozess erst am Anfang seiner Entwicklung steht, hat Google bereits einige Empfehlungen abgegeben, wie sich Webseitenbetreiber auf den Wechsel zum Mobile-First Index vorbereiten können.

Diese Onpage-Optimierungen sind notwendig:

Seitenbetreiber, deren Seiten über Responsive Design oder Dynamic Serving verfügen, brauchen nichts zu ändern. Wer über eine Standardkonfiguration verfügt, bei der der primäre Inhalt sowie das Markup auf mobilen und stationären Geräten unterschiedlich ist, sollte hingegen einige Änderungen an seiner Website vornehmen:

  • So sollte darauf geachtet werden, dass das strukturierte Markup sowohl der Desktop- als auch der mobilen Version dient. Die Äquivalenz der strukturierten Markups einer Seite für Desktop und Mobiltelefon kann überprüft werden, indem die URLs beider Versionen in das Structured Data Testing Tool eingegeben werden und die Ausgabe miteinander verglichen wird.
  • Weniger ist mehr: Beim Erstellen einer mobilen Website sollte vermieden werden, große Mengen unnützer Inhalte, die für den spezifischen Informationsgehalt des Dokuments nicht relevant sind, hinzuzufügen.
  • Mittels robots.txt kann überprüft werden, ob die mobile Version für Googlebot zugänglich ist.
  • Webseiteninhaber, die nur ihre Desktop-Seite in der Suchkonsole überprüft haben, sollten ihre mobile Version hinzufügen und verifizieren.
  • Wer eine mobile Version seiner Website erstellt, sollte daran denken, dass eine funktionale, Desktop orientierte Website besser sein kann als eine unfertige Mobilversion. Google empfiehlt, die mobile Website erst zu starten, wenn diese bereit ist.

Es müssen keine Änderungen an den kanonischen Links der Seite vorgenommen werden. Google wird diese Links weiterhin als Leitfaden benutzen, um die entsprechenden Ergebnisse für Benutzer sowohl von Mobilgeräten als auch von Desktop-Computern zu finden. Google wird die Desktop-Versionen weiterhin indizieren, damit sie auch mobilen Nutzern angezeigt werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.