Keyword Recherche jenseits von AdWords

Suchmaschinenoptimierung (SEO) aus CoburgKeywords, also die richtigen Suchbegriffe für die Suchmaschine, sind der Schlüssel zu hohen Besucherzahlen auf der Website. Entsprechend sind Suchmaschinenoptimierer ständig damit beschäftigt, gut rankende Keywords aus Milliarden von Suchanfragen zu filtern, die an prominenter Stelle auf einer Website platziert werden. Gängiges Instrument zur Keyword Recherche sind die Statistiken von AdWords, doch diese Angaben sind unzuverlässig.

AdWords: Ungenaue Suchvolumen verwässern die Aussagekraft

Zu viele Suchbegriffe haben monatlich das gleiche geschätzte Suchvolumen, die Wettbewerbseinstufung betrachtet ausschließlich den AdWords-Wettbewerb. Bei der CPC-Prognose pro Tag gibt es deutliche Abweichungen zwischen Keyword Planer und Google Trends. Bei Longtail-Keywords sind die Prognosen noch ungenauer, bei einem geschätzten Suchvolumen unter 100 sind Abweichungen in jede Richtung möglich.

Kommerzielle Präferenz vernachlässigt andere Suchbegriffe

Der Keyword Planer ist auf kommerzielle AdWords-Kunden ausgerichtet, informative Keywords oder Voice Search-Anfragen ergeben nur ein geringes Suchvolumen. Deshalb ist der Keyword Planer für kommerzielles SEO in Deutschland zwar durchaus nützlich, die Aussagekraft seiner Analysen ist aber begrenzt.

Andere Keywordtools können die Analyse schärfen

Andere Tools zur Keyword-Bestimmung haben allerdings auch ihre Vor- und Nachteile: der Keyword Explorer von MOZ ist in Deutschland nur bedingt brauchbar, da viele Keywords nicht in seiner Datenbank existieren. Die hohe Spanne seines Suchvolumens verringert seine Aussagekraft. SEMrush greift wie MOZ auf Clickstream-Daten zurück, wodurch sich die Ergebnisse beider Tools ähneln.

Reale AdWords-Kampagnen zeichnen ein realistisches Bild

Durch die Verknüpfung verschiedener Tools wird das Bild zu Keywords und Suchvolumen immer realistischer. Eine gute Einschätzung des realen Suchvolumens bei kommerziellen Suchbegriffen ergibt sich bei echten AdWords-Kampagnen, die live mit den jeweiligen Landingpages analysiert werden.

Konkurrenzanalyse und Real Life bieten weitere Suchbegriffe

In stark umkämpften Märkten lohnt sich bei der Keyword Recherche die Konkurrenzanalyse. Keywordtool.io oder answerthepublic.com liefern übliche Fragen zu möglichen Suchbegriffen. Auch reale Gespräche, ob online oder persönlich, sind eine gute Möglichkeit, Kundenwünsche und Probleme zu erfragen. Sogar der Kundenservice kann oft gute Themen und Keywords für künftigen Content liefern.

Ein Gedanke zu „Keyword Recherche jenseits von AdWords

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.